Wandern im Saarburger Land
Entdecke die schönsten Wanderziele

Regional - Streuobstwiese, Fisch/Saargau

Eine Naturwanderung mit besonderem Erleben des Ökosysthems »Streuobstwiesen«. Abwechslungsreiche Streuobstwiesen mit ihren hoch-stammigen Apfel- und Birnbäumen prägen die Tour. Sie sind seit alters her als natürlicher Wall um die kleinen Dörfer angeordnet. Eine Wanderung im Frühjahr zur Baumblütenzeit ist ein ganz besonderer Anblick und auch eine Tour im Herbst zur Zeit der Obsternte ist ein außergewöhnliches Erlebnis.    

Länge

Wanderzeit

Anforderung

weitere Info

6,9 Kilometer

ganzjährig

gering bis mittel

 ► mehr lesen

Start / Ende

Parken »Dorfpark Lebensfluss«; 54439 Fisch/Saargau,  Straße "In Eimert", K 126, Ortsausgang in Richtung Mannebach                        

Navi 

In Eimert, 54439 Fisch/Saargau        


Kurzbeschreibung
Fisch ist die Saargau-Gemeinde, die von Tausenden landschaftsprägenden Obstbäumen umringt ist. 1800 Bäume davon wachsen auf dem Gebiet des Naturparks-Saar-Hunsrück. Ein  Ziel der Aktivitäten zum Erhalt der Streuobstwiesen ist die langfristige Sicherung einer intakten Natur- und Kulturlandschaft. Durch sach- und fachgerechte Pflege und Baumschnitt sind die alten  Streuobstwiesen als ökologisch wertvolle Lebensräume für seltene Tiere und Pflanzen erhalten geblieben. Oftmals bestehen sie selbst aus alten Apfel- und Birnbaumsorten, die nur noch vor Ort gedeihen. Auf dem Saargau findet man auf die Region beschränkte Apfelbäume,  beispielsweise Weißer Trierer, Roter Trierer Weinapfel, Rheinischer Bohnapfel, Erbachhofer, Porzenapfel. Auch in bunter Mischung sind regionale Birnensorten vorhanden, beispielsweise Sievenicher Mostbirne, Pleiner Mostbirne, Nelchesbirne. Das sind auch die alt bewährten und robusten Mostsorten, die zur Herstellung von Viez verwendet werden. Eine Besonderheit der Region ist der Viez. Der Viez ist ein herbes, frisches Getränk, gegoren aus den kleinwüchsigen Äpfeln der Streuobstwiesen. Auf den zahlreichen Streuobstwiesen wachsen die kleinwüchsigen Äpfel für den Viez heran. Traditionell ist der Viez durchgegoren mit einem Alkoholgehalt von ca. 5-7 vol%. Früher hatte der „Viez“ eine größere  Bedeutung als heute. Viez war immer das Getränk der Bauern in der Region, die keinen Wein anbauen und sich auch keinen Wein leisten konnten. Viez war der Stellvertreter. Die Römer nannten das Getränk auch "vice" - "an Stelle von".

Der »Dorfpark Lebensfluss« in Fisch ist ein schönes Ausflugsziel. Im Mittelpunkt steht der Lebensfluss. Der Verlauf des menschlichen Lebens von der Geburt bis zum hohen Alter soll an Hand eines Flussverlaufs im Dorfpark dargestellt werden. Für Kinder bietet ein Kinderspielplatz Abwechslung. Der Eintritt zum Dorfpark ist ganzjährig frei.    

Streckenbeschreibung   ►siehe auch GPSies-Karte
Start 
0,0 km – Parken; am »Dorfpark Lebensfluss«, Straße "In Eimert", K 126, Ortsausgang in Richtung Mannebach - von dort Richtung Ortsmitte bis »K 124 / K 126 (Kurve) / Im Asbüsch« - links die Straße »Im Asbüsch« - geradeaus dem Weg/Pfad talwärts bis zur Kirche Lithdorf-Rehlingen folgen
1,0 km – Erreichen Kirche „Lithdorf-Rehlingen“ - »Brouderbur« - dem »Jakobspilgerweg« folgen – nach ca. 500 Metern Weg rechts bergan in die Streuobstwiese – in weitem Bogen bis zur K 124
2,6 km – Erreichen K 124 – rechts – links in Richtung Bauernhof (außerhalb) – am Bauernhof rechts bergan in Richtung Ortslage Fisch
3,5 km – Ortslage Fisch – K 124 queren und geradeaus weiter »Kapellenstraße« durch das ganze Dorf - an den letzten Häusern - halblinks Richtung Bauernhof (außerhalb)
4,2 km – Erreichen Bauerhof – vor dem Bauernhof rechts talwärts – örtliche »Nr. 2« folgen bis über den "Fischer Bach"– links Bachtal – dann rechts im Bogen »Nr. 2« weiter folgen – Streuobstwiese - bis Ortsrand – rechts/links
6,9 km – Erreichen Parken am »Dorfpark Lebensfluss«-
Tourende 

 Höhenprofil der Tour

Die Strecke führt über geteerte Straßen, Feldwege, Pfade und geschotterte Wege, abseits von Hauptverkehrsstraßen durch Feld und Flur. Die reichlichen Streuobstwiesen werden immer wieder durchwandert oder gestreift. Das Höhenprofil ist hügelig, aber nicht übermäßig anstrengend.  

Eindrücke auf meiner Tour 

Eingang zum Lebensfluss
Das leben beginnt.
Die individuellen Stationen des Lebens.
Das Leben ist vollendet.
Kirche St. Jakobus
alte Streuobstwiese